Mons

Belfried von Mons

Eva Mendgen



  Quellen Links


 

Belfried von Mons
Foto: cc Jean-Pol Grandmont

Der Belfried von Mons ist seit 1999/2000 Teil des UNESCO-Welterbes „Belfriede in Belgien und Frankreich“, eines zunächst 32 belgische Belfriede umfassenden, dann 2005 auf insgesamt 56 Glockentürme in den belgischen Regionen Flandern und Wallonien und den nordfranzösischen Regionen Pas-de-Calais und Picardie erweiterten Ensembles.

Der wegen seiner eigenwilligen, in Belgien einzigartigen barocken Form besonders prägnante Belfried von Mons wurde 1661 auf älteren Grundmauern im Auftrag der Stadt vom in Mons geborenen Architekten, Bildhauer und Unternehmer Louis le Doux und von Vincent Antony 1662-1669 errichtet.

Die Fassade wurde aus Granit und Sandstein gemauert. Der Belfried besitzt ein Glockenspiel mit 49 Glocken.

Während der Belagerung durch die Truppen Ludwigs XIV diente der 87 Meter hohe Turm erstmals als Wachturm.

 

 

 

Beffroi de Mons, Grand’ Place, B-7000 Mons

Belfried von Mons
Foto: © die argelola

- Top -

Quellen


Belgisches Verkehrsamt 2000: Belfriede in Belgien, Special Februar 2000

Le Patrimoine monumental de la Belgique. Arrondissement de Namur, XX/1, éd. Mardaga, XXXX


Externe Links


Beffrois & Patrimoine external link

Welterbe-Liste der UNESCO: Belfries of Belgium and France external link

Région Wallonie: Le patrimoine mondial external link  

 - Top -