Glas und Kristall

Glas- und Kristallerzeugung (Überblick)

Eva Mendgen

Einführung


Die Karte zeigt die Verteilung der aktuellen und der ehemaligen Glashütten der Großregion, aber auch erhalten gebliebene Glasmachersiedlungen, Villen der Glasfabrikanten usw.


Grossregion Lothringen Saarregion Wallonie

 VOLLTEXT

Quellen Links

Überblick


Die Kunst des Glasmachens gehört seit dem 15. Jahrhundert zu den wichtigsten und erfolgreichsten Industriezweigen der Großregion. Die für die Glasherstellung benötigten Rohstoffe waren im Überfluss vorhanden, die jeweiligen Landesherren förderten die Ansiedlung der Glasmacher.

Von Südlothringen aus verbreitete sich die Kunst des Glasmachens in Richtung Norden, an die Saar und nach Wallonien.

Eine besondere Herausforderung für Regierende, Unternehmer (Investoren) und Arbeiter bedeutet(e) die geopolitische Lage der Glashütten im Herzen Europas, zwischen deutschem und französischem Einflussbereich.

Trotz der durch zahlreiche Kriege und Grenzverschiebungen erschwerten Bedingungen entstanden am Westrand der Vogesen, im Bitscher Land, an der Saar und in Wallonien ab dem 18. Jahrhundert einige der wichtigsten, größten und innovativsten Glas- und Kristallglashütten Europas. Einige von ihnen setzen bis heute weltweit Qualitätsmaßstäbe in Handwerk und Design.

Karte: Glas- und Kristallerzeugung

Glas- und Kristallerzeugung

Eva Mendgen, Saarbrücken

Urkunde zur Bewilligung einer Glashütte
Quelle: © die argelola regiofactum

Wesentliche Merkmale der Glasindustrie der Großregion sind der Wissens- und Kapitaltransfer über die häufig wechselnden nationalen Grenzen hinweg, die Erfindung des französischen Bleikristalls 1784 in Saint-Louis-lès-Bitche und seine erfolgreiche Verbreitung in der Region (vor allem in Lothringen, an der Saar und in Wallonien), sowie die enge Verquickung zwischen Glasindustrie und Bergbau.

Leider ist die Geschichte der Glashütten bislang nur in Einzelfällen erforscht, meistens interessiert nur ein Unteraspekt, wie z.B. die Sozial- und Technikgeschichte, oder auch eine bestimmte Epoche ("Art Nouveau").

Das eigentlich Bemerkenswerte ist jedoch die vitale, grenzübergreifende Wirtschafts- und Kulturgeschichte, die "europäische" Alltags- und Industriekultur.

Die heute noch erhaltenen, authentisch gebliebenen Glasmacherdörfer, Arbeitersiedlungen, Fabrikgebäude, Schlösser, Unternehmervillen belegen den historischen Stellenwert der Glasindustrie, ebenso wie die umfangreichen öffentlichen und privaten Glassammlungen und Archive. In ihnen spiegelt sich unter anderem eine verloren gegangene Produktvielfalt.

Die Glashütten der Großregion fertigten vom künstlerischen Unikat zum Massenprodukt, vom mundgeblasenen und gepressten zum mechanisch hergestellten (Kristall)glas, vom Kunstglas zum Flachglas so gut wie alles.

Die starke Nachfrage und die große Konkurrenz in der Region führten ab dem 19. Jahrhundert zur Spezialisierung der Unternehmen auf bestimmte Produkte wie Uhren- oder Brillenglas, auf Luxusprodukte aus Kristallglas oder neue Produktlinien, wie die "verrerie d’art".

Gallés Glasofen auf der Weltausstellung von 1900
Quelle: G. Pazaurek 1901

Bauglasindustrie in Luxemburg 2006
Quelle: © die argelola regiofactum 

Das Glasmachen ist auch heute noch in der Großregion lebendig, auch wenn in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts ein Umstrukturierungsprozess eingesetzt hat. Überlebt haben im Wesentlichen die größten und berühmtesten  Kristallerien, hinzugekommen sind modernste Industriebetriebe, beide gehören heute im Allgemeinen zu globalen Konzernen.

An einigen Universitäten der Region wird der Werkstoff Glas erforscht, gleichzeitig kann man aber auch das traditionelle Handwerk erlernen und die einstigen Prestigeprodukte der Glasmanufakturen um 1900, die Glaskunstobjekte des Art Nouveau, in Sammlungen bewundern.

Die jahrhundertealte Tradition der Glaskunst belegt die Existenz eines gemeinsamen Kulturraumes der Großregion, der sich vor allem auch über die europäische Industrie- und Alltagskultur definiert. Sie könnte aber auch Verbindungen zu anderen Regionen Europas bieten, Überschneidungen mit anderen Industrien und inhaltliche, ideelle und ästhetische Anknüpfungspunkte für einen nachhaltigen regionalen und internationalen Tourismus.

Sinnvoll wäre es, dieses besondere Kapitel der Industriekultur zum Beispiel als "Glasstraße"  oder als Teil einer "Route du Feu" in den Kontext der Großregion und Europas zu stellen – was hiermit zumindest von Seiten der Forschung getan sei.

Volltext

- Top -

Quellen


Brandolini, A. 1999: Man kann keine Gläser entwerfen ohne praktische Erfahrung. In: Zeitung der Hochschule der bildenden Künste Saar, Saarbrücken, November 1999, S.7

Brumm, V. o.J.: Un Pays du verre et du Cristal: Les Vosges du Nord au siècle des lumières, Mémoire de maitrise, Université des Sciences Humaines de Strasbourg

Burkhardt, F. (Hrsg.) 1995: Reflexions, Drei Jahre Glaswerkstatt Meisenthal, Ausstellungskatalog Regionalgeschichtliches Museum, Saarbrücken

Conseil Economique et Social de Lorraine (Hrsg.) 1994: Lorraine, Terre de Chimies, Situation et perspectives des industries régionales, Rapport Nr.94/1

Cook, Anne und Anne-Claire Hourte 1996: Verrerie – Cristallerie / Glas und Kristall. In: Patrimoine et Culture Industrielle en Lorraine, Metz, S.150 - 165

Gallé, E. 1908: Ecrits pour l'art, 1884 - 1889, Paris

Glaser, H. und W. Kräuter 1989: Industriesiedlungen, Saarbrücken

Glaser, H. und E. Mendgen 2005: Ein untergegangener Industriezweig und seine Denkmäler. Argumente für eine Glasstraße Saarland-Lothringen. In: Eckstein, Journal für Geschichte Nr.11, Saarbrücken, S.26 - 47

Gloc-Dechezlepretre, M. 1998: Verreries du Pays de Bitche, Itinéraires du Patrimoine, No.186, Inventaire Général, Nancy

Heimatkundlicher Verein Warndt e.v. (Hrsg.) 1999: Die Glashütten im Warndt, Völklingen-Ludweiler

Jentsch, C. 1998: Variation und Auflösung einer Form: Römer aus Wadgassen. In: Weltkunst, Nov. 1998, S. 2435 ff.

Kühnert, H. 1940: Otto Schott, Witten

Lauer, W. 1922: Die Glasindustrie im Saargebiet, Ein Beitrag zur Wirtschaftsgeschichte des Saargebiets, Braunschweig (Landesarchiv des Saarlandes Inv.Nr.604)

L’École de Nancy 1999: 1889-1909, Art nouveau et industries d’art, Ausstellungskatalog, Nancy

Le Tacon, F., P. Franckhauser und Y. Fleck 1999: Meisenthal. Berceau du verre Art Nouveau, Ausstellungskatalog Musée du Verre et du Cristal, Meisenthal

Maison du verre et du Cristal (Hrsg.) o.J.: Das Glasmuseum in Meisenthal, Meisenthal

Mégly, J. 1986: Au Pays des Verriers autour de St-Louis en Lorraine, Sarreguemines

Meier-Graefe, J. 1896: La Verrerie de Nancy, jugée par un étranger,  La Lorraine Artiste, 18.Oktober 1896,  No.43, S. 414 – 415

Mendgen, E. 1995: Meisenthal – eine Kunstglashütte / Meisenthal – une verrerie d’art. In: F. Burkhardt (Hrsg.): Reflexions, Drei Jahre Glaswerkstatt Meisenthal Saarbrücken

Mendgen, E. 1999: Auf den Spuren der Glasmacher. In: Zeitung der Hochschule der bildenden Künste Saar, Saarbrücken, November 1999, S.7-8

Mendgen, E. 2001: Cette Belle Industrie. In: Heimatkundlicher Verein Gersweiler (Hrsg.): Glas und Ton für Kunst und Lohn, Saarbrücken 2001, S.273 – 284

Mendgen, E. 2000: Glaskunst im Saarland und in Lothringen – Art Verrier en Sarre et en Lorraine, CD-Rom- und Internetpublikation, HBK Saar

Mendgen, E. 2007: Glaskunst/Art Verrier, in: Mendgen, E., V. Hildisch u. H. Doucet (Hrsg.): Im Reich der Mitte / Le berceau de la civilisation européenne: Savoir-faire Savoir-vivre, Konstanz und Saarbrücken

Mendgen, E. 2000: Franz von Stuck et Émile Gallé: Stratégies de marché. In: Actes du Colloque l’Ecole de Nancy et les Arts Décoratifs en Europe, Metz, S.216 – 225

Mendgen, E. 2008: Der Warndt – SaarMoselle Avenir: eine kritische Würdigung. In: Luxemburger Wort, Kulturbeilage „Die Warte“, 8.05.2008

Moehrle, K. 1931: Die Glasindustrie im Saargebiet, Würzburg

Nest, P. 1999: Die Erzeugnisse der Fenner Glashütte und ihre Marken, in: Heimatkundlicher Verein Warndt e.v. (Hrsg.): Die Glashütten im Warndt, Völklingen-Ludweiler, S.187-208

Nest, P. 1999: Versuch einer Katalogisierung der Erzeugnisse der Fenner Glashütte – Die Sammlung Peter Nest und Leihgaben. In: Heimatkundlicher Verein Warndt e.v. (Hrsg.): Die Glashütten im Warndt, Völklingen-Ludweiler, S.225 - 303

Neutzling, W. 1989: Die Glasmacherfamilie Raspiller, Saarbrücken

Neutzling, W. 1999: Glashütten und Glasmacher im Warndt. In: Heimatkundlicher Verein Warndt e.v. (Hrsg.): Die Glashütten im Warndt, Völklingen-Ludweiler, S.11 - 153

Pazaurek, G. 1901: Moderne Gläser, Leipzig

Ricke, H. 1981: Tafelservice und Prunkpokal: Die Glasfabriken an Rhein und Saar. In: Kunst des 19. Jahrhunderts im Rheinland, Bd. 5, Düsseldorf, S.205 - 238

Scharwath, G. 1993: Bouteillen und Trinkgläser. In: Saarbrücker Zeitung 23./24.10.1993

Schmitt, A. 1989: Denkmäler Saarländischer Industriekultur, SaarbrückenSchmoll gen. Eisenwerth, J.A. und H. Schmoll gen. Eisenwerth (1980): Nancy 1900. Jugendstil in Lothringen – Zwischen Historismus und Art Déco, Mainz und Murnau

Schneider, E. 1999: Zur Geschichte der Cristallerie Wadgassen. In: Heimatkundlicher Verein Warndt e.v (Hrsg.): Die Glashütten im Warndt, Völklingen-Ludweiler, S. 309 - 314

Vopelius, M. 1895: Die Tafelglasindustrie im Saarthale, Dissertation, Halle

(o.Verf.) 1987: La route du verre et du cristal, Metz

Externe Links


Centre international d'art verrier (CIAV), Meisenthal (1) (frz.) external link

Centre international d'art verrier (CIAV), Meisenthal (2) (frz.) external link

CERFAV external link

Cristallerie de St. Louis-lès-Bitche (frz.) external link

Cristallerie St. Louis-lès-Bitche, Musterbuch um 1872 external link pdf

Fédération de l'Industrie du Verre (B) external link

Glaslinks weltweit external link

Maison du verre et du cristal, Meisenthal external link

Maison du verre et du cristal, Meisenthal (frz.) external link

Pôle Verrier external link

Technische Entwicklung der Flachglaserzeugung external link