La Bataille

GK166 La Bataille

Verrerie de La Bataille

1556 - Mitte 19. Jh.

F-88260 Vioménil

Flaschen


Am 15.4.1556 gründete Charles de Thysac, Herr von Belrupt, mit Genehmigung des Herzogs Nicolas die Glashütte La Bataille mit einer Konzession für  die Nutzung von 5 ha Wald im Bereich der Saônequelle. Gegen Ende des 16. Jahrhunderts wurde La Bataille hauptsächlich von Christophe und Elie Thiétry aus St. Vaubert besessen.

1616 wurde die Glashütte von zwei Brüdern Hennezel aus dem Zweig von Tolloy, die Töchter der Thiétrys aus La Bataille geheiratet hatten in Betrieb genommen.

Am 4.12.1730 wurde eine Konzession für die Verrerie de La Bataille erteilt an den Mühlherren Auguste Bonhomme aus Planchotte und an Michel Schmitt, Meister der Glashütte von Rouchain (Ronchamp) in Burgund.

Kurz vor der Revolution arbeiteten die Glasöfen nur zwei bis drei Monate im Jahr. Sie beschäftigten zu dieser Zeit rund 20 Arbeiter, die täglich 33 Sous erhielten. Die Hütte produzierte 100 000 Flaschen.

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts lebte Nicolas Josph III de Bazoilles auf La Bataille bis 1840. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde La Bataille versteigert und ging zu je einem Drittel an Nachkommen der Familien d'Hennezel, de Bonnay und de Finance. Das Eigentum wurde mit der Zeit immer mehr zerstückelt und die Glashütteerfuhr den Niedergang.

 

Quellen


Rodier, Paul 1909: Les Verreries des Hautes Forêts de Darney. Epinal

 

Externe Links


hennezel.net external link

Hennezel.net: La Bataille external link

Rodier, Paul 1909: Les Verreries des Hautes Forêts de Darney external link pdf