Museum Trier

GK042 Rheinisches Landesmuseum Trier

Rheinisches Landesmuseum Trier

Weimarer Allee 1
D-54290 Trier

Glassammlung


Eva Mendgen

Sammlung römischen Glases
Das Rheinische Landesmuseum in Trier – ehemals Rheinisches Provinzialmuseum - beherbergt eine ausgesprochen umfangreiche Sammlung römischen Glases. Die Glasfunde stammen im Wesentlichen aus dem Trierer Raum und den dort befindlichen Gräberfeldern.

Erhalten sind heute knapp 1 400 Gläser, vom 1. Jahrhundert n. Chr. bis zum beginnenden 5. Jh., die Mehrzahl datiert ins 4. Jahrhundert. Wo diese Gläser hergestellt wurden, ist unbekannt. Allerdings spricht die Häufung bestimmter Formen von Flaschen und Gebrauchsgeschirr für eine Produktion vor Ort. Dass in Trier Glas erzeugt worden ist, beweisen die Fragmente tönerner Häfen, mit einer dicken Glasschicht überzogene Schmelztiegel, die bei Grabungen in Trier-Süd gefunden wurden.

Nahe dem Dom – im Bereich Liebfrauenstraße/Palais Kesselstatt – existierte eine weitere Glashütte, die in erster Linie gläsernen Schmuck anfertigte. Offensichtlich waren Glasgefäße im 4. Jahrhundert so gefragt, dass der Import alleine nicht ausreichte und Glashütten vor Ort entstanden.

Im ehemaligen Treverergebiet wurden außerdem in Hontheim, Kreis Bernkastel-Wittlich, am Titelberg in Luxemburg und in Liesnich, Kreis Cochem-Zell kleinere Glashütten entdeckt. Die römischen Gläser – von italischen oder gallischen Glasmachern gefertigt – geben einen Eindruck ihrer handwerklichen und künstlerischen Fähigkeiten.

 

Quellen


Goethert-Polaschek, K. 1985: Römische Gläser im Rheinischen Landesmuseum Trier, Trier

Janssen, W. 1975: Studien zur Wüstungsfrage im fränkischen Altsiedelland zwischen Rhein, Mosel und Eifelnordrand. 2 Bd., Text u. Katalog

Krausse, D. L. & A. Fischbock 2006: Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld

Externe Links


Rheinisches Landesmuseum Trier external link