Aktienglashütte

GK014 Aktienglashütte

Briefkopf der Aktienglashütte St. Ingbert
Quelle: Stadtarchiv St. Ingbert

Aktienglashütte

D-66386 St. Ingbert

1857-1927

Flaschenglas

Eva Mendgen

Die Geschichte der Glashütten von St. Ingbert ist geprägt vom Übergang der Produktion zur industriellen Glasherstellung. Hier wurde erst ab der Mitte des 19. Jahrhundert Glas gemacht.

Die 1857 gegründete „Aktienglashütte“ war die erste Saarglashütte, die als Aktiengesellschaft betrieben wurde (1869/70). Sie spezialisierte sich auf Flaschen (Sekt + Wein). Nach dem 1. Weltkrieg löste St. Ingbert Friedrichsthal als Zentrum der Tafelglasindustrie ab. In den 1920er Jahren waren etwa 1200 Personen vor Ort in der Glasindustrie beschäftigt.

Die Aktienglashütte, die mit dem französischen Markt konkurrierte, sah sich 1927 zur Aufgabe gezwungen. 1816–1919 gehörte die Stadt St. Ingbert zum Königreich Bayern und mit ihr nicht nur die drei im Stadtgebiet gelegenen Glashütten, sondern auch die Glashütten in Schnappach, damals St. Ingbert, heute Sulzbach.