Moulineau

GK029 Verrerie du Moulineau

Verrerie du Moulineau
Quelle: Historische Postkarte

Verrerie du Moulineau

B-7000 Mons

1750-1859

Manufaktur, Flaschen, Tafelglas, Behälterglas, Kristall

Eva Mendgen


Die komplizierte, nahezu vergessene Geschichte der heute verschwundenen Glashütte von Ghlin ist bezeichnend für die Geschichte der Glasindustrie in Belgien.

Mit Erlaubnis der Kaiserin Maria-Theresia wurde die Glashütte von Ghlin als Verrerie de Moulineau in Ghlin bei Mons 1750 in Betrieb genommen.

Damals gehörte Ghlin zu den österreichischen Niederlanden (1714-1795), danach zum französischen Kaiserreich unter Napoleon und schließlich zu Belgien.

Die Glashütte scheint mehr oder minder alles produziert zu haben, Flaschen- und Tafelglas, gepresstes und geschliffenes oder anders dekoriertes Behälterglas, auch aus Kristall.

Ghlin ist heute Teil der Stadt Mons, wo auch heute noch Glas produziert wird.

Mundgeblasene Flasche
Foto: Musée du Verre, Charleroi-Marcinelle
Quelle: Laurent, I., J.-P. Delande, J. Toussaint & A. Chevalier 1999: Glass and Crystal in Wallonia, Tournai


Quellen


Chambon, R. 1955: Histoire de la Verrerie en Belgique du IIème siècle à nos jours

Sohier G. 1952: La Verrerie de Ghlin, Journal de Mons, 7.7.1952

 

Externe Links


Stadt Mons external link

Mémoires de Ghlin, Verrerie du Moulineau external link