Liège

Glas- und Kristallerzeugung im Becken von Lüttich

Eva Mendgen



  Quellen Links

 


Die erste Glashütte der Provinz Lüttich ist am Ende des 15. Jahrhunderts im Bistum Lüttich erwähnt. Im 16. Jahrhundert etablierten sich in der reichen Handels- und Industriestadt italienische Glasmacher, unterstützt von den Lütticher Fürstbischöfen.


Wissensimporte

Im 17. und 18. Jahrhundert konzentrierte sich die Glasproduktion der südlichen Niederlande in Lüttich, Namur und Antwerpen.

Italienische Glasmacher aus Murano und Altare brachten ihr Wissen mit, und man spezialisierte sich auf die Produktion nach venezianischem Vorbild - "à la façon de Venise" –, zum Beispiel kostbar verzierte Prunkpokale und Trinkgläser, leicht zerbrechliche, transparente Glasobjekte, die heute noch unter anderem auf zahlreich erhaltenen Stillleben der Zeit zu bewundern sind.

Karte: Glas- und Kristallerzeugung

Glas- und Kristallerzeugung

Eva Mendgen, Saarbrücken

Mineralwasserflasche Spa, 17.-18. Jh.
Musée Le Grand Curtius
Foto: E. Mendgen 2009

Für diese Zeit stehen die Namen der Glasmacherfamilien Colinet, van Helmont oder Bonhomme.

Im 18. Jahrhundert folgte ihnen die Familie Nizet, die 1709 am Faubourg d’Avroy in Lüttich eine Glashütte einrichte.

Die Produktion lehnte sich dem englischen Vorbild an ("à la façon d’Angleterre"), ähnlich wie in Namur.

Zur Produktionspalette, die Luxusglas und Trinkgläser ebenso umfasste wie einfaches Haushaltsglas, gehörten als Besonderheit Wasserflaschen für die Thermalquellen von Spa.

Kristallglas
Im 19. und 20. Jahrhundert konzentrierte sich die Glasindustrie im Maastal bei Lüttich, sie  spezialisierte sich auf die Produktion von Kristallglas:

In Seraing, heute ein Vorort von Lüttich, entwickelte sich die Cristallerie Val Saint Lambert um 1900 zur größten Kristallerie der Welt (als Zusammenschluss mehrerer Glaswerke, darunter die zwei bei Namur gelegenen Glashütten Herbatte und Jambes.

An der Universität Lüttich external link wird auch heute noch zum Thema Glas geforscht, im 2009 neu eröffneten Musée Curtius und in dem der Cristallerie Val Saint Lambert angegliederten Glasmuseum in Seraing sind die in der Region entstandenen Glasobjekte zu bewundern.

Trinkgläser aus der Produktion der Familie Nizet, 18. Jh.
Musée Le Grand Curtius
Foto: E. Mendgen 2009


- Top -

Quellen


Linters, A. 1986: Industria, Liège

Toussaint, J. 1999: L'aventure du cristal et du verre en Wallonie, Brüssel

Externe Links


Musée Curtius, Quai de Maastricht 13, B-4000 LIEGE external link

Pressglas-Korrespondenz external link

- Top -