Tankstellen-Shops

Tankstellenshops

Daniel Ullrich

Tanktourismus
 Grenzraum Deutschland / Luxemburg
Grenzraum Frankreich / Luxemburg
Grenzraum Belgien / Luxemburg
Autobahntankstellen - Megastores

     Kyoto-Protokoll
Quellen Links

Die unterschiedlichen Besteuerungen in der Großregion
Neben dem reinen Kraftstoffverkauf stellt das Beigeschäft der Tankstellen einen zweiten wesentlichen Teil des Gesamtumsatzes. Besonders grenznahe Tankstellen profitieren vom Beigeschäft im Shop. Erhebungen ergaben, dass das Shop-Geschäft je nach Standort bis zu 50 % des Gesamtumsatzes einer Tankstelle ausmachen kann.

Wie beim Tanken profitieren die Anbieter von der luxemburgischen Steuergesetzgebung. Ähnlich wie beim Kraftstoff sind auch hier die Besteuerungen des Großherzogtums wesentlich niedriger als jene seiner angrenzenden Nachbarn.

Dies motiviert besonders Tanktouristen und ausländische Einwohner grenznaher Gebiete dazu, ihren Bedarf an bestimmten Konsumgütern wie Kaffee, Zigaretten, Tabakwaren und Alkoholika in Luxemburg zu decken. Mit der Einführung des EG-Binnenmarktes sind die Zollgrenzen gefallen, im privaten Reiseverkehr werden bis zu 800 Zigaretten und 10 Liter Spirituosen pro Person als persönlicher Bedarf betrachtet und dürfen daher ins EU-Ausland mitgeführt werden.

Karte: Tanken im Grenzraum

Tanken im Grenzraum

Daniel Ullrich, Saarbrücken

Besonders deutlich werden die Unterschiede der Besteuerung am Beispiel der Zigaretten. Deren Besteuerung setzt sich innerhalb der Mitgliedsländer der Europäischen Union aus der Mengensteuer auf 1 000 Zigaretten sowie der Wertsteuer zusammen. Allerdings wird den Mitgliedsstaaten die Freiheit zugestanden, die Höhe der Steuern selbst festzulegen. Eine einheitliche und für alle verbindliche Besteuerung fehlt bislang. Hinzu kommt die Mehrwertsteuer, die ebenfalls von Land zu Land stark variieren kann (vgl. Besteuerung auf Kraftstoff).

Der Verkaufspreis setzt sich letztendlich wie folgt zusammen:
Verkaufspreis = Nettopreis + Mengensteuer + Wertsteuer + Mehrwertsteuer

Wie sich die einzelnen Besteuerungen dabei innerhalb der Großregion unterscheiden, zeigt die Tabelle unten. Der Unterschied zwischen den Preisen in Luxemburg und seinen Nachbarländern ist deutlich spürbar. Zwar hat Deutschland im Vergleich zu Luxemburg eine niedrigere Wertsteuer, die Mengensteuer ist jedoch weitaus höher als jene in Luxemburg. Letztendlich beträgt der Gesamtsteueranteil in Luxemburg lediglich 73,00 € auf 1 000 Zigaretten, während er in Belgien 102,58 €, in Deutschland 127,85 € und in Frankreich sogar 160 € beträgt.

Tankstellenshop Woiters Discount in Mertert
Foto: Ullrich 2009

Vergleicht man die Besteuerungen auf alkoholische Getränke, ergibt sich ein ähnliches Bild. Die Besteuerungen für Bier sind in Frankreich und Belgien deutlich höher als in Luxemburg oder Deutschland. Auch was Wein, Schaumweinprodukte und Spirituosen betrifft, hat Luxemburg gegenüber seinen Nachbarn einen deutlichen Steuervorteil.

Die höchsten Besteuerungen treffen den belgischen Verbraucher. Die belgischen Steuersätze liegen in allen vier Kategorien deutlich über denen der anderen Länder.

Ähnlich wie beim Kraftstoff lassen sich durch den Kauf bestimmter Güter auch im Non-Oil-Bereich Arbitragegewinne erzielen, was ausländische Kunden zusätzlich motiviert, einen Tankausflug nach Luxemburg zu unternehmen und diesen zunehmend lukrativer macht.

Hinsichtlich des Tanktourismus hat sich gezeigt, dass mit zunehmender Anfahrtsstrecke auch die Tendenz zur Warenkopplung steigt. Ab einer Distanz von 60 km zwischen Wohn- und Tankort koppeln nahezu 100% der Tanktouristen ihre Fahrt mit einem Einkauf im Shop.

Tankstellenshops in Grenznähe
Die unterschiedlichen Besteuerungen wirken sich auf das Sortiment der Shops der grenznahen Tankstellen aus. Zwar werden fast überall dieselben Produkte angeboten, doch variiert ihr prozentualer Anteil an der Zusammensetzung des Gesamtangebotes je nach Standort erheblich. Standorte in Grenznähe, wie beispielsweise Rodange, Rumelange, Frisange, Martelange, Wemperhardt, Schengen, Remich oder Mertert-Wasserbillig haben in der Regel einen höheren Anteil des Beigeschäftes am Gesamtumsatz zu verzeichnen als diejenigen, die im Landesinneren liegen.

Dabei wird ein Grundsortiment angeboten, das von Tankstelle zu Tankstelle bestenfalls gering variiert. Dazu gehören hauptsächlich Zigaretten, andere Tabakwaren, Kaffee, alkoholische und antialkoholische Getränke, Snacks, Süßigkeiten sowie Non-Food-Artikel wie Autozubehör, Geschenkartikel, Spielwaren und Zeitschriften.

Vergleicht man jedoch die Anteile der einzelnen Waren am Gesamtsortiment je nach Landesgrenze sowie die Unterschiede in der Besteuerung der einzelnen Länder, so lässt sich folgendes feststellen: Der prozentuale Anteil einzelner Waren am Gesamtsortiment und somit auch an der Verkaufsfläche verschiebt sich je nach Landesgrenze deutlich.

Nahe der belgischen Grenze wird das Shop-Angebot neben Tabakwaren, die an allen Landesgrenzen etwa zu gleichem Anteil vertreten sind, v.a. von alkoholischen Getränken und Spirituosen beherrscht. Diese nehmen je nach Anbieter zwischen 30 und 45% der Fläche der Shops in Anspruch. Ein ähnliches Bild zeigt sich an der Grenze zu Frankreich, wo besonders Spirituosen stark im Shop-Angebot vertreten sind.

Dies erklärt sich vorrangig durch die in diesen Ländern wesentlich höhere Besteuerung von Alkohol, die an den luxemburgischen Grenztankstellen für eine gesteigerte Nachfrage sorgt. Einen sehr geringen Anteil am Sortiment haben hier Kaffeeprodukte. Im Durchschnitt werden in diesen Grenzzonen nur fünf bis sechs verschiedene Sorten angeboten.

An der Grenze zu Deutschland zeigt sich dagegen eine völlig andere Situation. Hier dominieren neben Zigaretten und Tabakwaren besonders die Kaffeeprodukte. Nicht selten hat der Kunde die Auswahl zwischen 80 und 200 verschiedenen Sorten an Kaffee. Hinzu kommen Kaffeepads und Espresso. Die durchschnittliche Ersparnis pro Pfund Kaffee liegt je nach Sorte zwischen 0,90 € und 1,90 €.

Im Zuge einer Erhebung wurde festgestellt, dass gerade Kaffeeprodukte die Hauptkopplungswaren deutscher Tanktouristen sind. Die Plätze Zwei und Drei nehmen Zigaretten und Tabakwaren ein. Häufig hat der Kunde die Auswahl zwischen ca. 180 Sorten an Zigaretten und Tabakprodukten.

Die Besteuerungen auf Zigaretten in Luxemburg, Deutschland, Frankreich und Belgien, Stand: 01.01.2006, bearbeitet nach: CLEES, J. (2006): Le commerce transfrontalier des produits soumis á accises au Grand-Duché de Luxembourg. Paris, S. 39

Die durchschnittliche Preisersparnis zu einem Kauf im Heimatland liegt dabei je nach Marke etwa zwischen 11 € und 13 € pro Stange. Vergleichbare deutsche Tankstellen etwa im saarländischen Raum um die Stadt Merzig haben lediglich zwischen 30 und 40 Sorten Tabak, zwischen 50 und 70 Sorten Zigaretten und etwa 3 bis 5 Sorten Kaffee in ihrem Sortiment. Die Preisdifferenzen bei Spirituosen und anderen alkoholischen Getränken sind im Vergleich zu den deutschen Preisen eher gering und animieren deutsche Kunden daher weniger zum Kauf im grenznahen Ausland, was sich letztendlich auch im Anteil am Gesamtsortiment der luxemburgischen Tankstellen bemerkbar macht.

Das Angebot der Tankstellenshops im luxemburgischen Grenzraum ist diversifiziert und teilweise auch sehr speziell. Das Angebot eines Shops orientiert sich stark an der Nachfrage der Kunden, zumal die Verkaufs- und Präsentationsfläche im Allgemeinen wesentlich kleiner als die eines reinen Supermarktes ist und daher effektiv genutzt werden muss - Ladenhüter bleiben daher auf der Strecke.

Gerade die großen Konzerne bieten landesweit eine genormte Produktpalette, ähnlich dem Angebot einer Fast-Food-Kette, an. Dies gewährleistet einerseits, dass der Kunde an jedem Standort im ganzen Land die gleichen Artikel erwerben kann. Andererseits bleibt dabei jedoch wenig Spielraum, sich an aktuelle Trends anzupassen. Konzernunabhängige Tankstellen unterliegen derartigen Normen nicht und haben somit den Vorteil, ihr Sortiment flexibler am Bedarf des Kunden ausrichten zu können. Beispielsweise findet man dort in den Sommermonaten verstärkt ein Angebot an Grillartikeln wie Holzkohle, Buchenholz, Grillzangen sowie Fleisch- und Wurstwaren.

Tankstellenshop der Total in Remich
Foto: Ullrich 2009

Tankstellenshops im ländlichen Raum
Doch nicht nur die unterschiedlichen Besteuerungen der Nachbarländer haben Einfluss auf das Warenangebot der Tankstellen. Auch die Lage im Raum und dessen Beschaffenheit nehmen Einfluss auf das Angebot.

Betrachtet man das Angebot der Tankstellen im ländlichen Raum, so lassen bis wiederum bemerkenswerte Unterschiede feststellen: Auch im ländlichen Raum, wie beispielsweise im Norden Luxemburgs, ist das Sortiment der Tankstellen auf die Bedürfnisse der Kunden ausgerichtet, was sich letztendlich auch auf den Absatz auswirkt. Im Vergleich zu den Grenztankstellen zeigen sich jedoch einige bemerkenswerte Unterschiede:

Zur Produktpalette gehören Artikel wie die Tagespresse, diverse Fleisch- und Wurstwaren, Milchprodukte, frisches Gemüse, Obst aber auch Tiefkühlwaren wie Pommes Frites und Pizza.

Daneben findet man eher untypische Artikel, wie verschiedene Sorten Tiernahrung, Hygieneartikel, Haushaltsreiniger und andere Haushaltswaren wie Spülschwämme, Spülmittel, Reinigungshandschuhe, Glasreiniger, Waschpulver, Müllbeutel, Bürsten, Kehrgeräte etc. im Sortiment, die man an den grenznahen Tankstellen oder den Autobahntankstellen vergeblich sucht. Auch das Getränkesortiment ist mehr auf den alltäglichen Gebrauch zugeschnitten. Neben einzelnen Flaschen werden auch Mehrwegkästen angeboten.

Dies legt die Vermutung nahe, dass die Tankstellenshops im ländlichen Raum über den normalen Kraftstoffabsatz hinaus eine Versorgungsfunktion für die umliegenden Gemeinden übernehmen. Gerade in kleineren Dörfern liegt die Tankstelle oftmals wesentlich näher als das nächste Einkaufszentrum oder der nächste Supermarkt, was viele Kunden dazu verleiten wird, sich neben dem Kraftstoff auch ihre täglichen Bedarfsgüter an der Tankstelle zu organisieren - wenn der Preis stimmt.

Da diese Tankstellen in Abständen zwischen fünf und zehn Kilometern von der Grenze entfernt liegen, werden sie nur selten von ausländischen Tanktouristen angefahren. Die Einheimischen bilden das Gros des Kundenstammes. Somit ist ihr Sortiment auch weniger stark an im Ausland höher besteuerte Waren gebunden.

Die Autobahntankstellenshops
Einen weiteren Typus bilden die Shops der Autobahntankstellen. Sie sind durch eine sehr hohe Frequentierung durch den Transit- und Lkw-Verkehr gekennzeichnet. Dies schlägt sich auch in der Größe und Ausstattung der Shops nieder, deren Ausmaß und Angebot durchaus einem kleinen Supermarkt entspricht.

Es verwundert nicht, dass das Sortiment der Autobahntankstellen vornehmlich am Transitverkehr orientiert ist. Gerade der Lkw-Verkehr stellt andere Ansprüche an das Sortiment eines Shops als der normale Tankverkehr. Auch die Bedürfnisse des Reise- und Urlaubsverkehrs bestimmen das Sortiment mit.

Dadurch erklären sich beispielsweise die für einen Tankstellenshop eher ungewöhnlichen Produkte wie Windeln, Babynahrung, Spielwaren oder vereinzelt auch Tiernahrung.

Neben Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Fleischwaren, Backwaren, Tiefkühlprodukten, Fertiggerichten und Getränken finden sich verstärkt Hygieneartikel wie Zahncreme, Zahnbürsten, Shampoos, Rasierklingen, Rasierschaum, Tampons und Deodorants.

Besteuerung alkoholischer Getränke in Luxemburg und seinen Nachbarländern, Stand: 01.01.2006, nach: CLEES, J. (2006): Le commerce transfrontalier des produits soumis á accises au Grand-Duché de Luxembourg. Paris, S. 43

Einen weiteren Anteil am Sortiment haben Auto- und Lkw-Zubehör, Sicherheitsausstattung sowie Autopflegeprodukte. Schließlich ist das Angebot an Medien wie Tagespresse, Magazinen, Musik-CDs, DVDs, DVD-R und Büchern um einiges größer als jenes der Tankstellen im Grenzbereich.

Teilweise wird sogar Kleidung wie Jeans, T-Shirts, Pullover und Socken in den Shops angeboten. Dagegen ist das Angebot an Kaffeeprodukten gegenüber den Tankstellen in Grenznähe mit durchschnittlich etwa 15 verschiedenen Sorten Kaffee weit weniger breit gefächert.

Tankstellenshop an der Aire de Wasserbillig
Fotos: Ullrich 2009

 

Auch der Anteil an alkoholischen Getränken und Spirituosen ist proportional betrachtet deutlich niedriger als in grenznahen Shops. Eine Ausnahme bildet die ESSO-Station Aire de Wasserbillig, da sie aufgrund ihrer Grenznähe und der guten Erreichbarkeit gleichzeitig ein Ziel des Tanktourismus ist.

Das Warenangebot des Shops orientiert sich dabei an denselben Gesichtspunkten wie jenes der Landstraßen-Tankstellen an der deutschen Grenze.

Einen weiteren besonderen Fall hinsichtlich des Angebotes stellt die Total-Tankstelle Aire de Wasserbillig an der A 1 /E 44 dar. Neben dem eigentlichen Total-Store befindet sich ein separater Shop mit einem speziell auf den Lkw-Verkehr ausgerichteten Sortiment. Das Angebot umfasst vor allem Kleidung wie Jacken, Shirts, Pullover, Hosen etc. sowie Lkw-Zubehör.

Je nach Lage im Raum sowie der davon abhängigen Kundenstruktur lassen sich also erhebliche Unterschiede im Warensortiment des Non-Oil-Bereiches feststellen. Aufgrund des geringen Platzangebots sind die Tankstellen dazu gezwungen, sich im Sortiment an den Bedarf ihrer Kunden anzupassen.

Besonders im grenznahen Raum wird dieser maßgeblich von den unterschiedlichen Besteuerungen der Nachbarländer beeinflusst, während im ländlichen Raum andere Faktoren eine übergeordnete Rolle spielen. Die Autobahntankstellen sind vornehmlich auf die Versorgung des Transitverkehrs ausgerichtet.

Quellen


Clees, J. 2006: Le commerce transfrontalier des produits soumis á accises au Grand-Duché de Luxembourg. Paris

Ullrich, D. 2008: Tanktourismus im deutsch-luxemburgischen Grenzraum als Beispiel für die Raumwirksamkeit unterschiedlicher steuerrechtlicher Bestimmungen. unveröff. Examensarbeit, Saarbrücken. 

Externe links 


BBC NEWS 2005: Alcohol in Europe: Three countries compared  (25.03.2009) external link

Bundesministerium der Finanzen 2009: Tabaksteuer (25.03.2009) external link

Deutscher Zigarettenverband (26.03.2009) external link

Deutscher Zoll: Reisen innerhalb der EG (08.06.2009) external link

Direction générale des douanes et droits indirects 2009: Die Aufgaben der Generaldirektion Zölle und indirekte Steuern (25.03.2009) external link

European Commission 2007: Exise Duty Tables. Tax receipts – Manufactured Tobacco (30.03.2009) external link pdf

Nahrendorf, R. 2007: Luxemburg – Europas Billig-Sprit-Paradies (25.03.2009) external link

Smith, Z. 1999: The revenue effect of changing alcohol duties. London (24.03.2009)  external link pdf