uni.lu

HO001 Université du Luxembourg

Der neue zentrale Campus Belval der Universität Luxemburg, im Südwesten des Großherzogtums, seit 2015 Sitz der Universität
© uni.lu

Université du Luxembourg

uni.lu

Campus Belval
2, avenue de l'Université
L-4365 Esch-sur-Alzette

Studenten (2009/10): 4.750


Die Universität Luxemburg ist international ausgerichtet und forschungsorientiert und legt besonderen Wert auf die Mehrsprachigkeit.

Als eine der jüngsten Hochschulen Europas konnte sie sich von vornherein am Bologna-System orientieren, so dass ihr eine mühevolle Umstrukturierung – wie derzeit in den Nachbarregionen – erspart blieb.

Die erst 2003 gegründete Universität Luxemburg war bis 2015 auf die drei Standorte Limpertsberg, Kirchberg und Walferdange verteilt, an denen eine weitere Ausdehnung nicht möglich war.

Im Jahr 2015 zog die Hochschule abgesehen von einigen Einheiten auf einen neuen, integrierten Standort "Cité des Sciences" external link auf dem Konversionsgelände des ehemaligen Stahlwerks Esch-Belval.

Universität Luxemburg, Campus Belval, Hauptgebäude mit zentraler Verwaltung und Hörsälen
Foto: © be baumschlager eberle

Universität Luxemburg, Campus Kirchberg, naturwissenschaftliche Fakultät und "Interdisciplinary Center for Security, Reliability and Trust"
Foto: © Universität Luxemburg

Die Universität, deren Lehrprogramm sich noch im Aufbau befindet, bietet im WS 2010/2011 insgesamt 25 Bachelorstudiengänge an, der Schwerpunkt liegt jedoch auf den bisher 27 Masterstudiengängen.

Die Lehre findet auf französisch, deutsch oder englisch statt, und von den Bachelor-Studierenden wird gefordert, mindestens ein Semester im Ausland zu verbringen. Das Lehrpersonal wird international angeworben.

Für den Studienabschluss in Luxemburg spielen besonders belgische, französische und deutsche Universitäten eine wichtige Kooperations- und Gastgeberrolle.

An den benachbarten saarländischen und rheinland-pfälzischen Universitäten in Saarbrücken, Trier und Kaiserslautern, ebenso wie in Straßburg und Brüssel ist ein relativ hoher Anteil luxemburgischer Studenten vertreten.

Luxemburg ist Sitz zahlreicher europäischer Institutionen wie etwa des Europäischen Gerichtshofs oder der Europäischen Investitionsbank und bekannt für seinen internationalen Finanzplatz.

Diese Kompetenz vor Ort nutzt die Universität u.a. im Rahmen von zahlreichen Lehraufträgen:

Rund 500 Finanzexperten, Juristen, Unternehmer und andere Praktiker unterstützen die Professoren in der Lehre, etwa in der zur rechts- wirtschafts- und finanzwissenschaftlichen Fakultät gehörigen renommierten Luxembourg School of Finance external link oder der Luxembourg Business Academy external link.

2010 studierten an den drei Fakultäten für Naturwissenschaften, Technologie und Kommunikation (FSTC, 21% der Studierenden), für Rechts- Wirtschafts- und Finanzwissenschaften (FDEF, 43%) sowie für Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und Erziehungswissenschaften (FLSHASE, 36%) 5 019 Studenten aus 95 Staaten.

Nur knapp die Hälfte der Studenten (46,8%) sind Luxemburger, 13,3% Franzosen, 6,7% Deutsche und 6,4% Portugiesen, die im Großherzogtum einen bedeutenden Bevölkerungsanteil stellen (1.10.2010).

Universität Luxemburg, Campus Limpertsberg, Fakultät für Rechts-, Wirtschafts- und Finanzwissenschaften
Foto: © Université du Luxembourg