Administrative Gliederung

Verwaltungsgliederung

 

Malte Helfer (2011)

        Links

Einführung


Die Karte stellt die aktuelle Verwaltungsgliederung der Großregion auf allen administrativen Ebenen dar.

Überblick


Die Großregion (2008: 65 398 km², 11,4 Mio. Einwohner) ist administrativ nicht homogen gegliedert. Bereits ihre einzelnen Teilräume haben einen unterschiedlichen Status:

Das Großherzogtum Luxemburg ist ein souveräner Staat,

Wallonien ist eine belgische Region,

Lothringen war bis 2015 eine französische Region, ist seit dem 1.1.2016 Teil der neuen Region Alsace Champagne-Ardenne Lorraine (ACAL),

Rheinland-Pfalz und Saarland sind deutsche Bundesländer.

Die Größe und Einwohnerzahl der Gemeinden sowie deren Kompetenzen unterscheiden sich deutlich, insbesondere dadurch bedingt, dass es in Frankreich keine Gemeindereform gab, aber auch aufgrund der unterschiedlichen politischen und wirtschaftlichen Strukturen.

Karte: Verwaltungsgliederung

Karte: Verwaltungsgliederung

© GfK Geomarketing

Wappen von Luxemburg
Quelle: Odejea, GDFL external link

Das Großherzogtum Luxemburg (2008: 2 586 km², 484 000 Einwohner) ist ein souveräner Staat, der sich in drei Distrikte (Luxemburg, Grevenmacher und Diekirch), zwölf Kantone sowie 116 Städte und Gemeinden untergliedert.

Die Hauptstadt ist Luxemburg-Stadt.

Die Gemeinden sind Selbstverwaltungskörperschaften unter der Rechtsaufsicht der vom Großherzog ernannten Distriktskommissare.

Ihre durchschnittliche Fläche beträgt 22,3 km², ihre durchschnittliche Einwohnerzahl 4 172.

Wappen der Region Wallonien
Quelle: vector-images.com
external link

Wallonien (2008: 16 844 km², 3 400 000 Einwohner) ist eine von drei belgischen Regionen. Die Hauptstadt ist Namur. Der größte Teil Walloniens gehört der Französischen Gemeinschaft an, 9 Gemeinden im äußersten Osten dagegen der Deutschsprachigen Gemeinschaft mit dem Verwaltungszentrum Eupen.

Die Region untergliedert sich in die fünf Provinzen Wallonisch-Brabant (Brabant Wallon, Hauptstadt Wavre), Hennegau (Hainaut, Hauptstadt Mons), Lüttich (Liège, Hauptstadt Liège), Luxemburg (Luxembourg, Hauptstadt Arlon) und Namur (Hauptstadt Namur).

Die unterste Hierarchieebene bilden die 262 Städte und Gemeinden. Die Gemeinden stehen unter der Aufsicht der Regionen, jedoch hinsichtlich einiger Kompetenzen unter der der jeweiligen Gemeinschaft bzw. des Föderalstaats. In diesem Rahmen besitzen sie seit 1988 eine relativ breite Autonomie.

Die durchschnittliche Fläche der Gemeinden beträgt 64,3 km², ihre durchschnittliche Einwohnerzahl 12 977.

Wappen der Region Lothringen
Quelle: Darkbob, GDFL external link

Lothringen (2006: 23 547 km², 2 400 000 Einwohner) war bis Ende 2015 eine von 26 französischen Regionen. Am 1.1.2016 ging Lothringen in der neu geschaffenen Region mit der vorläufigen Bezeichnung Alsace Champagne-Ardenne Lorraine (ACAL) auf.

Die ehemalige Region Lothringen als konstituierender Teil der Großregion SaarLorLux bestand aus den vier Départments Meurthe-et-Moselle (Hauptstadt Nancy), Meuse (Hauptstadt Bar-le-Duc), Moselle (Hauptstadt Metz) und Vosges (Hauptstadt Epinal). Die Regionen hatten im Rahmen der französischen Dezentralisierung 1982 den Status von Gebietskörperschaften erhalten.

Die lothringischen Départements sind in 25 Arrondissements und 177 Kantone unterteilt und umfassen zusammen 2 339 Gemeinden.

Die durchschnittliche Fläche der Gemeinden beträgt 10,1 km², ihre durchschnittliche Einwohnerzahl 1 026.

Wappen von Rheinland-Pfalz
© Staatskanzlei Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz (2008: 19 853 km², 4 047 000 Einwohner) ist eines der sechzehn deutschen Bundesländer. Die Hauptstadt ist Mainz.

Die deutschen Länder sind teilsouveräne Gliedstaaten der Bundesrepublik mit eigenen Regierungssystemen und Verfassungen und weitreichenden Kompetenzen.

Rheinland-Pfalz ist in 24 Landkreise und 12 kreisfreie Städte gegliedert, die 2 306 Städte und Gemeinden umfassen.

Die durchschnittliche Fläche der Gemeinden beträgt 64,9 km², ihre durchschnittliche Einwohnerzahl 13 229.

Wappen des Saarlandes
© Staatskanzlei des Saarlandes

Das Saarland (2008: 2 568 km², 1 037 000 Einwohner) wurde 1957 zum elften der heute sechzehn deutschen Bundesländer. Die Hauptstadt ist Saarbrücken.

Die deutschen Länder sind teilsouveräne Gliedstaaten der Bundesrepublik mit eigenen Regierungssystemen und Verfassungen und weitreichenden Kompetenzen.

Die 6 Kreise umfassen 52 Gemeinden. Die durchschnittliche Fläche der Gemeinden beträgt 49,4 km², ihre durchschnittliche Einwohnerzahl 19 942.

Externe Links


Offizielle Websites

Großregion external link

Großherzogtum Luxemburg external link

ehem. Region Lothringen external link

Region Alsace Champagne-Ardenne Lorraine external link

Wallonische Region external link

Saarland external link

Rheinland-Pfalz external link


Weitere Links

Brücher, W. 2001: Grenzraum Saar-Lor-Lux - eine Modellregion für Europa? external link

France Diplomatie 2008: Vom Zentralismus zu wachsenden Kompetenzen der Regionen external link

Portal Belgien external link

Portal Luxemburg external link